Delegationsproblem

Hallo Steemianer, es wurde ein Problem entdeckt, das die Funktionsfähigkeit der Delegationen beeinträchtigt. Die Delegationen verlangen, dass ein Konto ein Abstimmungsmana hat, bevor es delegieren kann. Dies geschieht, um zu verhindern, dass böswillige Akteure Delegationen ausnutzen, um mehr Abstimmungsmana zu erhalten, als ein Konto haben sollte.

Derzeit gibt die Art und Weise, wie die Blockchain das Downvote-Mana überprüft, falsche Negative zurück, was dazu führt, dass sie „glaubt“, dass ein Konto keine Steem Power delegieren darf. Das Falschnegativ tritt nur bei Konten mit ungewöhnlich großen Steem Power Beständen auf, weshalb das Verhalten nicht durch Tests aufgedeckt wurde.

Neue Steem-Konten

Ein Beispiel dafür, wie sich dies auf die geldplus Benutzer auswirkt, ist, dass wir, wenn Steemit Konten für neue Steem-Benutzer erstellt, ihnen Steem Power übertragen, damit sie die Blockchain nutzen können. Aufgrund dieses Problems kann Steemit nicht auf neue Konten delegieren.

Die Logik der Delegationen steht im Konsens, denn Delegationen beeinflussen, wie Menschen abstimmen, was sich auf die Verteilung der Belohnungen auswirkt. Es ist wichtig, dass jede Logik, die die Verteilung von Token beeinflusst, unveränderlich und dezentral ist. Weil dies eine Konsensänderung erfordert, und obwohl die Änderungen minimal sind, bedeutet das, dass wir eine weitere harte Arbeit leisten müssen. Glücklicherweise macht die minimale Natur der Änderungen sie für die Zeugen leicht nachprüfbar.

Da dies Steemit daran hindert, neue Steem-Konten zu erstellen, und weil wir wahrscheinlich nicht die Möglichkeit haben werden, bis zur SMT-Hartarbeit wieder hart zu arbeiten, glauben wir, dass es am besten ist, diese Hartarbeit so schnell wie möglich durchzuführen. Wir haben mit den Zeugen gesprochen und sind zu dem Schluss gekommen, dass der beste Zeitpunkt für die Ausführung dieser harten Arbeit 11:00 Uhr EDT ist. Da es sich hierbei um eine weitere Hartarbeit handelt, wird sie 0.22.0 (oder Hardfork 22) genannt.

Wir gehen nicht davon aus, dass die Benutzerfreundlichkeit auf steemit.com durch diese harte Arbeit beeinträchtigt wird.

Neue Steem-Konten

Belohnungsverteilung

Einige Benutzer haben Fehler in den Belohnungen gemeldet, die wir ebenfalls untersucht haben. In einigen Fällen kann es zu Artefakten kommen, die auf Hivemind’s kurze Verzögerung zurückzuführen sind, aber das ist kein Problem mit der Blockkette selbst. Einige Benutzer haben auch berichtet, dass Stimmen nicht die Menge an Belohnungen liefern, die sie „sollten“. Diese Berichte scheinen nicht auf einen Fehler zurückzuführen zu sein, sondern heben ein grundlegendes Missverständnis hervor, wie Stimmen für die Arbeit an Steem gedacht sind, das das Ergebnis des linearen Belohnungssystems ist, das in #OldSteem funktionierte.

Das Ziel von Proof-of-Brain ist es, Menschen zu belohnen, die hochwertige Inhalte erstellen, die von der Menge bestimmt werden. Abstimmungen sollten nur dann Belohnungen liefern, wenn die Inhalte von anderen Personen als wertvoll erachtet werden. Wenn jemand über etwas abstimmt, das nicht hochwertig ist, sollte der Ersteller des Inhalts keine Belohnungen erhalten. Wenn jemand bei etwas Hochwertigem die gleiche Stimme abgibt, sollte der Ersteller dieses Inhalts eine Belohnung erhalten. Die Belohnung sollte nicht durch die Abstimmung bestimmt werden, sondern durch die Qualität der Sache, über die abgestimmt wird.

Stimmwert

Eine „Abstimmung“ ist nichts „Wert“. Eine Stimme ist ein Wertesignal und Belohnungen sollten nur dann verteilt werden, wenn andere Personen dieses Signal empfangen und es dann verstärken, indem sie mehr Stimmen darauf setzen. Unter der linearen Belohnungskurve von #OldSteem war es egal, worüber du abgestimmt hast. Das bedeutete, dass es einfacher war, vorherzusagen, was eine Abstimmung wert sein würde. Aber das Problem war, dass es egal war, worüber du abgestimmt hast. Genau das ist das Problem, das die konvergente lineare Belohnungskurve lösen sollte, damit es wieder wichtig wird, worüber Sie abgestimmt haben.